Günstige Gleitsichtbrille

 PROGRESSIEF

Gleitsicht

Keine Trennlinie zwischen nah und fern sehen Zonen für Ferne, mittlere Entfernung und Nähe

BIFOCAAL

Bifokal

Sichtbare Trennungslinie zwischen nah und fern sehen Zonen für Ferne und Nähe

Gleitsichtbrillen – für den optimalen Durchblick

Lesebrillen sind lebendig und machen sich einen riesen Spaß daraus, sich vor uns zu verstecken! Manch einer besitzt 5 Lesebrillen und findet trotz allem keine, wenn er sie dringend braucht. Das ständige Brille - Auf- und - Absetzen ist höchst umständlich. Der Wunsch nach einer einzigen Brille für den Nah- und Fernbereich liegt hier auf der Hand. Dieser Brillentyp wird Gleitsichtbrille genannt! Gleitsichtbrillen gibt es in vielen verschiedenen Materialien und Designs. Wichtig ist es, die Funktionsweise zu verstehen: Die Gläser wird so geschliffen, dass der obere Teil Kurzsichtigkeit (Myopie) oder Weitsichtigkeit (Hypermetropie) ausgleicht (Sie können Dinge in der Ferne klar erkennen.), und der untere Teil der Gläser gleicht die sogenannte Alterssichtigkeit (Presbyobie) aus (Sie können Dinge in Ihrer Nähe klar erkennen). Der Unterschied zwischen dem oberen und dem unteren Teil der Gläser ist unsichtbar, denn der Fernbereich geht gleitend in den Nahbereich über.

Gleitsichtbrillen ersparen Ihnen den Umgang mit verschiedenen Brillen. Sie brauchen nur noch eine einzige Brille. Im Auto und auf dem Weg nach Hause nutzen Sie den oberen Teil des Glases, um den Verkehr überblicken zu können, zu Hause angekommen nutzen Sie dann auch den unteren Glasbereich, um zum Beispiel die Zeitung zu lesen.

Diese Technik ist keineswegs neu, doch wird sie bis heute kontinuierlich verbessert. Grosse, breite Nahbereiche, auch ein kurzer Progessionskanal für schmale Fassungen sind Standard. Die spontane Verträglichkeit ist inzwischen sehr gut, Gewöhnung kaum erforderlich.

Newsletter

Angebote exklusiv für Abonnenten